Verarbeitungshinweise für Digitaldrucketiketten

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick

 
 
1. Lagerungs-Hinweise

Lagern Sie die Bögen in der verschlossenen Schachtel bei Raumtemperatur (18 – 23 °C) in der Original-Verpackung und vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen sowie hohe Luftfeuchtigkeit (ideal 50-55 %).

2. Druck-Hinweise

Fächern Sie die Etiketten vor dem Druck immer gut auf. Achten Sie darauf, die Bögen nicht zur sehr zu verbiegen, so dass sich einzelne Etiketten ablösen könnten – und sortieren Sie jeden Bogen aus, der zu sehr verbogen wurde. Polyester-Material benötigt Luft zwischen den einzelnen Bögen, um statische Aufladung zu vermeiden. Um beste Ergebnisse zu erzielen, könnte es nötig sein, die Bögen einzeln in den Einzugsschacht einzulegen.

Jeder Etikettenbogen darf nur einmal durch die Druckmaschine laufen.

 Wählen Sie die richtige Druckeinstellung aus: Im Allgemeinen sind für selbstklebende Bogenware die Druckeinstellungen „Schweres/dickes Material“ oder „Sehr schweres/dickes Material“ oder „Etiketten“ bei den Druckoptionen zu wählen. Wählen Sie den für die Maschine entsprechenden Einzugsschacht (falls vorhanden), bei dem die Bögen möglichst gerade durch die Maschine geführt werden. Bei manchen Folien könnte Einzelblatteinzug von Vorteil sein. Weitere spezifische Einstellungen entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Druckers. Die Produkte des Avery Zweckform PCL3 Sortiments sind geeignet für alle gängigen Digitaldruckmaschinen mit Trockentoner- sowie der HP Indigo Technologie. Mögliche Zertifizierungen bzw. Empfehlungen entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Produkt-Datenblatt bzw. der Verpackung.

3. Weiterverarbeitungs-Hinweise

Nicht mehr als 100 Blatt gleichzeitig beschneiden. Stellen Sie sicher, dass die Klinge sauber und scharf ist. Die Halterung darf keine Kleberückstände aufweisen. Zusätzlich sollten die Bögen nach dem Beschnitt aufgefächert werden, falls sie bedruckt werden sollen.