Häufig gestellte Fragen

Fehler 1603 bei der Installation. Was soll ich tun?

Bei der Installation von DesignPro erhalten sie folgende Fehlermeldung:

Es liegt ein dieses Windows Installer-Paket betreffendes Problem vor.
Ein Programm, das im Rahmen der Installation ausgeführt wurde, wurde nicht erfolgreich abgeschlossen.
Wenden Sie sich an das Supportpersonal oder an den Hersteller des Paketes.

Fehler 1603
Nach Bestätigung des 1. Fehlerhinweises erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Fehler: 1603 Schwerer Fehler bei der Installation.
Weitere Informationen finden Sie in der Windows Installer-Hilfe (Msi.chm) oder im MSDN.

 
Lösung:
Gehen Sie bitte wie folgt vor:

Deinstallieren Sie die Software Design Pro über die Systemsteuerung - Software oder Programme (bei Win7) sofern vorhanden.
Prüfen Sie nach der Deinstallation ob alle Programmordner gelöscht wurden.

Unter Win 9x / XP
C:\Programme\Avery Dennison\DesignPro 5
C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Avery (versteckter Ordner!)
WICHTIG! diesen Ordner unbedingt löschen!!!
 
Unter Windows 7 und 8
C:\Programme\Avery Dennison\DesignPro 5
oder
C:\Programme(x86)\Avery Dennison\DesignPro 5
und
C:\Programdata\Avery (versteckter Ordner!)
WICHTIG! diesen Ordner unbedingt löschen!!!
 
Ordner sichtbar machen sofern diese nicht angezeigt werden über:
 
WINDOWS XP
Extras / Ordneroptionen / Ansicht
Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.

WINDOWS 7
Organisieren / Ordner und Suchoptionen / Ansicht
Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.

WINDOWS 8
Ansicht/ Optionen/ Ordner- und Suchoptionen ändern / Ansicht
Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.

Prüfen Sie optional ob folgende Registry - Einträge gelöscht wurden.

Starten Sie dazu den Registy-Editor über:
Start - Ausführen: regedit - OK (Bei Windows 7 bitte die Tastenkombination "R" und "Windows Taste" gleichzeitig)

WICHTIG:
Microsoft warnt vor einer Fehlbenutzung des Registrierungseditors,
da schwerwiegende Probleme mit dem Betriebssystem die Folge sein können.
Die Benutzung des Registrierungseditors erfolgt auf eigene Gefahr.

Löschen Sie folgende Ordner, falls vorhanden:
[HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Avery Dennison\DesignPro5\
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Avery Dennison\DesignPro5\

Schließen Sie danach den Registriereditor.

Die Registry-Einträge werden dann bei der Installation neu geschrieben.

Achten Sie auch darauf daß Sie die nötigen Rechte für die Installation haben.
Für die beiden Registry-Einträge benötigt der Benutzer Vollzugriff!

 

Welche Systemanforderungen gelten für DesignPro?

Für die Nutzung von DesignPro müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: • Microsoft® Windows VistaTM, Windows XP® (Service Pack 2), Windows 2000®, Windows Me®, Windows NT® 4.0 mit Service Pack 6a oder später, Windows 98® mit Jahr-2000-Update 2 oder höher • Internet Explorer 4.01 mit Service Pack 2 oder höher • PC mit Intel® Pentium® oder äquivalentem Prozessor oder schneller • 128 MB RAM oder mehr • Mindestens 200 MB verfügbarer Festplattenplatz (800 MB empfohlen) • Mindestens 800 x 600 Bildschirmauflösung, 16-Bit Farbe oder mehr • CD-ROM-Laufwerk mit 8-facher Geschwindigkeit • Internetzugang erforderlich für die Aktualisierung von Vorlagen und Cliparts von der Avery Zweckform Webseite. Der Benutzer ist für sämtliche Internetzugangs- und Telefongebühren selbst verantwortlich.

Wenn ich eine ältere Version von DesignPro deinstalliere und eine neue Version installiere, werden meine älteren Projekte damit gelöscht?

Alle zuvor gespeicherten Projekte bleiben erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen einer Master-Registerkarte und einer Produktregisterkarte?

Wenn Sie ein Projekt öffnen, enthält die Registerleiste unterhalb des Arbeitsbereichs eine Master-Registerkarte und eine oder mehrere Produktregisterkarten (Etikett 1 oder Register 1 bis Register 5, zum Beispiel), je nach ausgewählter Vorlage. Die Registerleiste enthält zusätzlich Schaltflächen für die Navigation und Befehle.

So verwenden Sie die Master-Registerkarte:

Die Master-Registerkarte repräsentiert ein Master-Etikett oder eine Produkttafel (Etikett, Karte, Registerkarte) und ist leuchtend rot, wenn sie aktiv ist. Die Master-Registerkarte kann nicht gelöscht oder entfernt werden. Um identische Etiketten für Avery Zweckform Produkte zu erstellen oder um Etiketten mit gemeinsamen Informationen wie z.B. ein Firmenlogo zu gestalten, verwenden Sie die Master-Registerkarte.

Klicken Sie auf die Master-Registerkarte, um sie zu aktivieren. Text, Formen oder Grafiken (Objekte), die in die Master-Registerkarte eingefügt werden, sind gemeinsam verwendete Objekte und werden in allen Registerkarten angezeigt. Diese Objekte können nur in der Master-Registerkarte ausgewählt und bearbeitet werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Master-Registerkarte, um sie umzubenennen oder eine neue Produktregisterkarte hinzuzufügen.

Master-Registerkartenobjekte werden in Ihrem Design hinter den Produktregisterobjekten positioniert. Bestimmte Objekte, wie z.B. Zähler, Stempel für Datum und Uhrzeit und Datenbankfelder, können nur auf der Master-Registerkarte eingefügt und bearbeitet werden.

So verwenden Sie die Produktregisterkarten:

Die Produktregisterkarten stellen die individuellen Etiketten auf dem Blatt dar und sind leuchtend gelb, wenn sie aktiv sind. Mit jeder Registerkarte, die Ihrem Projekt hinzugefügt wird, wird eine Produktregisterkarte erstellt und laufend nummeriert. Die Produktregisterkarten stellen die individuellen Bereiche (Etikett, Karte, Registerkarte) auf dem Blatt dar. Sie können in jedes Projekt bis zu 1000 Registerkarten einfügen.

Produktregisterkarten werden entsprechend dem ausgewählten Vorlagentyp umbenannt. Produktregisterkarten für eine Etikettenvorlage sind als Etikett 1, Etikett 2, Etikett 3… gekennzeichnet; bei Register-Vorlagen als Einleger 1, Einleger 2, Einleger 3… und so weiter. Verwenden Sie die Produktregisterkarten, um völlig unterschiedliche Etiketten oder Bereiche zu erstellen oder um Informationen hinzuzufügen, die nur für bestimmte Etiketten oder Produkttafeln gelten.

Klicken Sie auf eine Produktregisterkarte, um sie zu aktivieren. Text, Formen oder Grafiken (Objekte), die in eine Produktregisterkarte eingefügt werden, werden nur in dieser Registerkarte erscheinen. Alle Objekte, die zuvor in die Master-Registerkarte eingefügt wurden, sind gemeinsam verwendete Objekte und erscheinen in allen Registerkarten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Produktregisterkarte, um eine neue Registerkarte hinzuzufügen oder um die aktive Registerkarte zu kopieren, zu löschen oder umzubenennen.

Verschieben Sie die Produktregisterkarten, um ihre Anordnung im Ausdruck zu verändern. Hierzu klicken Sie auf die Registerkarte und ziehen sie entlang der Registerleiste an die neue Stelle. Ein kleiner Pfeil informiert über die aktuelle Einfügeposition.

Welche Grafikdateiformate werden von DesignPro unterstützt?

Sie können in DesignPro Grafiken in folgenden Dateiformaten verwenden: BMP, WMF*, TIF*, JPG, PCX, EPS, PCD, TGA, WPG*, IMG*.

*Für dieses Dateiformat sind Einschränkungen vorhanden. Weitere Informationen erhalten Sie in der Hilfedatei zu DesignPro.

Wie kann ich in DesignPro eine Grafik einfügen?

Grafiken, Logos und Cliparts können mit zwei Methoden in Ihre Vorlage eingefügt werden. Die Datei muss ein von DesignPro unterstütztes Format aufweisen (BMP, WMF*, TIF*, JPG, PCX, EPS, PCD, TGA, WPG*, IMG*).

*Für dieses Dateiformat sind Einschränkungen vorhanden. Weitere Informationen erhalten Sie in der Hilfedatei zu DesignPro.

Öffnen Sie Ihr DesignPro Projekt und befolgen Sie diese Hinweise:

  • Um eine eigene Grafik auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Grafik aus Datei" in der senkrechten Symbolleiste. Damit wird das Dialogfeld "Grafik einfügen" geöffnet. Suchen Sie die gewünschte Grafikdatei, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf "Einfügen".
  • Um eine Grafik aus der DesignPro Clipart-Galerie auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfäche "Clipart Galerie" in der senkrechten Symbolleiste. Wählen Sie eine Datei aus den Ordnern der Clipart Galerie und klicken Sie auf "OK".

Was ist der Unterschied zwischen den Befehlen "Größe an Vorlage anpassen" und "Als Hintergrund festlegen" in DesignPro?

Die Befehle "Größe an Vorlage anpassen" und "Als Hintergrund festlegen" ändern beide die Größe des ausgewählten Objekts auf die Größe der Etikettenvorlage.

  • Der Befehl "Größe an Vorlage anpassen" passt die Größe eines Objekts auf die Größe der Etikettvorlage an.
  • Der Befehl "Als Hintergrund festlegen" wandelt ein Objekt in ein Hintergrundobjekt um und passt seine Größe an die Vorlagengröße an. Sobald ein Hintergrundobjekt erstellt ist, kann es nur entfernt werden, indem es gelöscht wird (Layout > Hintergrund löschen). Jede Registerkarte (Master/Etikett) kann nur ein Hintergrundobjekt enthalten. Bereits vorhandene Hintergrundobjekte werden bei jeder Verwendung dieses Befehls ersetzt.

Welche Datentypen unterstützt DesignPro?

DesignPro unterstützt die folgenden dBASE III-Datentypen.

  • Text: dBASE-Datentyp Zeichen für Zeichenketten mit fester Länge (ASCII-Zeichen). Die maximale Feldlänge beträgt 255 Zeichen.
  • Zahlen: dBASE-Datentyp Numerisch enthält ganze Zahlen mit den Zeichen 0 bis 9 und algebraische Vorzeichen.
  • Dezimal: dBASE-Datentyp Numerisch enthält Fließkommazahlen (z.B. 42.12345). Erlaubte Zeichen sind Vorzeichen, Dezimalzeichen und die Zahlen 0 bis 9. Die maximale Feldlänge beträgt 255 Zeichen. Bis zu 15 Nachkommastellen einschließlich Dezimalzeichen können verarbeitet werden. Das Dezimalzeichen muss den Systemeinstellungen entsprechend eingegeben werden.
  • Datum: dBASE-Datentyp Datum. Das Datum wird entsprechend dem in den Systemeinstellungen vorgegebenen Format eingegeben. Zweistellig eingegebene Jahreszahlen werden wie Ganzjahreszahlen behandelt. Zweistelligen Jahreszahlen ab (einschließlich) 30 wird eine 19 vorangestellt (1930 – 1999); Werten bis einschließlich 29 wird eine 20 vorangestellt (2000 – 2029). Bei fehlerhafter Datumseingabe (z.B. wenn das Datum nicht existiert) erscheint eine Fehlermeldung. Datenbanken, die andere Feldtypen enthalten, können unter DesignPro verwendet werden. Es können jedoch nur Felder der oben aufgeführten Datentypen eingefügt werden. Wenn ein Datentyp nicht unterstützt wird, wird das Feld im Dialogfeld Datensatz bearbeiten (Datenbank > Bearbeiten) nicht angezeigt.

Welche Arten von Barcodes kann ich in DesignPro erstellen?

Das Barcode-Tool in DesignPro kann folgende Barcodetypen erstellen: EAN 8, EAN 13, EAN 128, Code 128 (Type A, B, C), Code 39, 2/5 Standard, 2/5 Interleaved, Codabar, UPC-A, UPC-E und Postnet.

Wie erstelle ich einen Barcode in DesignPro?

Zur Erstellung identischer Barcodes auf allen Etiketten, sollte der Barcode in die Master-Registerkarte eingefügt werden. Gehen Sie wie folgt vor, um einen Barcode zu erstellen:

1.) Wählen Sie aus dem Menü Einfügen > Barcode oder klicken Sie in der senkrechten Symbolleiste auf die Schaltfläche "Barcode".

2.) Positionieren Sie den Mauszeiger an der Stelle, wo der Barcode beginnen soll. Klicken Sie und ziehen Sie mit der Maustaste, um ein Rechteck zu zeichnen, und lassen Sie die Maustaste los.

3.) Klicken Sie in das Objekt, um die gewünschten Barcode-Informationen einzugeben.

4.) Um den Barcodetyp und die Einstellungen zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Barcodeobjekt und wählen Barcode formatieren.

5.) Das Dialogfeld Barcode wird angezeigt. Ändern Sie die Einstellungen wie gewünscht. Klicken Sie auf "Hilfe", um weitere Informationen zu erhalten.

6.) Wenn Sie diese Einstellungen geprüft haben, klicken Sie auf "OK", um das Dialogfeld Barcode zu schließen.

Wie erstelle ich einen Zähler in DesignPro?

Um eine aufeinanderfolgende Serie von Zahlen (oder Buchstaben) in DesignPro zu erstellen und zu drucken, gehen Sie wie folgt vor:

1.) Wählen Sie die Master-Registerkarte. Zähler können nur in die Master-Registerkarte eingefügt werden.

2.) Wählen Sie im Menü Einfügen > Zähler oder klicken Sie in der senkrechten Symbolleiste auf die Schaltfläche "Zähler einfügen".

3.) Das Dialogfeld Zähler wird angezeigt. Wählen Sie die Zählerart und geben Sie die gewünschten Einstellungen ein.

4.) Wenn Sie alle Einstellungen ausgewählt haben, klicken Sie auf "Einfügen". Das Zählerfeld wird eingefügt.

Wie kann ich einen Zähler-Barcode in DesignPro erstellen?

So erstellen Sie Barcodes mit einem Zähler:

1.) Wählen Sie die Master-Registerkarte. Zähler können nur in die Master-Registerkarte eingefügt werden.

2.) Erstellen Sie als Erstes das Barcodeobjekt. Wählen Sie aus dem Menü Einfügen > Barcode oder klicken Sie in der senkrechten Symbolleiste auf die Schaltfläche "Barcode".

3.) Positionieren Sie den Mauszeiger an der Stelle, wo der Barcode beginnen soll. Klicken Sie und ziehen Sie mit der Maustaste, um ein Rechteck zu zeichnen, und lassen Sie die Maustaste los.

4.) Klicken Sie auf das Barcodeobjekt und wählen Sie Einfügen > Zähler aus dem Menü oder klicken Sie auf die Schaltfläche "Zähler einfügen" in der senkrechten Symbolleiste.

5.) Das Dialogfeld Zähler wird angezeigt. Wählen Sie die Zählerart und geben Sie die gewünschten Einstellungen ein.

6.) Wenn Sie alle Einstellungen ausgewählt haben, klicken Sie auf "Einfügen". Das Zählerfeld wurde in das Barcodeobjekt eingegeben.

Wenn ich DesignPro starte, erhalte ich eine Meldung über die Justierung meines Druckers. Was soll ich tun?

Das Dialogfeld "Drucker justieren" erscheint beim ersten Start von DesignPro. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Drucker justieren. Das geschieht ganz einfach. Die Justierung stellt sicher, dass das Layout der Avery Zweckform Produkte einheitlich ausgerichtet wird.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Drucker zu justieren:

1. Klicken Sie auf Ja, um das Dialogfeld Druckerjustierung zu öffnen. (Alternativ können Sie, um im Design-Bildschirm das Dialogfeld Druckerjustierung zu öffnen, Datei > Drucker justieren wählen.)

2. Wenn sich das Dialogfeld Druckerjustierung öffnet, wählen Sie Ihren Drucker aus dem Listenfeld aus. Wenn Sie mehrere Drucker mit DesignPro verwenden, müssen Sie jeden Drucker einzeln justieren.

3. Klicken Sie auf Papierformat und wählen Sie DIN A4. (A4 ist der internationale Standard.)

4. Wählen Sie Hochformat und klicken Sie auf Justierblatt drucken. Befolgen Sie die Hinweise im Ausdruck und geben Sie die Justierwerte in die vorgegebenen Felder ein.

5. Wählen Sie Querformat und klicken Sie auf Justierblatt drucken. Folgen Sie den Hinweisen und geben Sie die Justierwerte ein.

Hinweis: Es müssen nicht alle Drucker justiert werden. Wenn die Druckausgabe korrekt ausgerichtet ist, behalten Sie die Standardeinstellungen für die Justierung einfach bei. Wenn keine Einstellungen geändert wurden, wird eventuell weiterhin die Meldung ”Der Drucker wurde noch nicht justiert.” im Dialogfeld angezeigt und Sie erhalten möglicherweise eine Meldung zur Justierung Ihres Druckers bei der Verwendung von DesignPro. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn diese Meldung erscheint.

6. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind. Der ausgewählte Drucker wurde justiert.

Kann ich in DesignPro beide Seiten eines Artikels bedrucken?

Ja. In DesignPro ist das Bedrucken zweiseitiger Artikel, wie z.B. beidseitig bedruckbare Visitenkarten möglich. Bei der Gestaltung von zweiseitigen Projekten muss die erste Seite in einer Registerkarte und die zweite Seite in einer weiteren Registerkarte enthalten sein. Verwenden Sie die Master-Registerkarte bei der Erstellung zweiseitiger Produkte nur, wenn Sie auf beiden Seiten identische Informationen drucken möchten. Schlagen Sie im DesignPro Benutzerhandbuch nach, um Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu erhalten. Hinweis: Prüfen Sie vor dem Ausdruck die speziellen Hinweise auf der Avery Zweckform Produktverpackung, wie z.B. Trockenzeit. Schlagen Sie außerdem in der Dokumentation zu Ihrem Drucker nach, um festzustellen, wie ein Blatt für den zweiseitigen Druck neu eingelegt wird. Erstellen Sie zuerst einen Testausdruck auf einem leeren Blatt Papier.

Welche Seriendruck-Datenbanken kann ich mit DesignPro verwenden?

In DesignPro können Sie eine neue DesignPro Datenbank erstellen oder eine vorhandene Datenbank öffnen, eine LabelPro Datenbank öffnen, konvertieren und verwenden, oder eine in einem anderen Programm erstellte Datenbank importieren. DesignPro erstellt Datenbankdateien im dBASE III-Format (*.dbf) und kann in anderen Programmen erstellte dBASE III-Dateien importieren. Die Funktion "Speichern unter" in den meisten Datenbankprogrammen, wie z.B. Microsoft Excel, ermöglicht es Ihnen, Ihre Datenbankdatei im dBASE III-Format zu speichern. Sie können auch die ODBC-Funktion in DesignPro nutzen, um Datenbankdateien in anderen Formaten zu verwenden, wie z.B. Microsoft Access, Paradox und .txt- Dateien.

Wie kann ich eine Excel-Datei im dBASE III-Format speichern, damit ich sie in DesignPro importieren kann?

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Excel-Datei im dBASE III-Format zu speichern:

1. Öffnen Sie die Excel-Datenbankdatei.

2. Prüfen Sie das Arbeitsblatt. Das Arbeitsblatt muss für eine erfolgreiche Konvertierung ins dBASE III-Format korrekt konfiguriert sein. Prüfen Sie, ob die gewünschten Informationen nur im ersten Arbeitsblatt enthalten sind. Die Feldnamen in der ersten Zeile beginnen in Reihe 1, Spalte A. Die Einträge beginnen in Reihe 2 und die Spaltenbreiten bieten genug Platz für die Anzeige des gesamten Spaltentexts.

3. Wählen Sie in Excel Datei > "Speichern unter". Wählen Sie im Dialogfeld "Speichern unter" den Speicherort für die dBase-Version Ihrer Datei aus und benennen Sie sie, falls gewünscht, um. Wählen Sie aus dem Listenfeld "Speichern als" den Eintrag DBF 3 (dBASEIII). Klicken Sie auf Speichern.

4. Eine Meldung erscheint, die Sie informiert, dass der ausgewählte Dateityp Arbeitsblätter mit mehreren Seiten nicht unterstützt. Klicken Sie auf OK, um die Datei im dBASE III-Format zu speichern.

5. Schließen Sie die Excel-Datei. Eventuell wird eine weitere Meldung von Microsoft Excel angezeigt. Wählen Sie die Option, von der das vorhandene Dateiformat beibehalten wird, ohne Änderungen im Excelformat zu speichern. Damit wird das dBase III-Format beibehalten.

Hinweis: Wenn das Dialogfeld "Speichern als" nach Ihrer Auswahl erneut erscheint, haben Sie die falsche Option gewählt. Klicken Sie erneut auf Speichern und wählen Sie die andere Option. Bei einer fehlerfreien Speicherung der Datei sollten keine weiteren Meldungen oder Dialogfelder angezeigt werden.

Was ist ODBC und wann verwende ich die Funktion ”Eine externe Datenbank über ODBC öffnen” in DesignPro?

ODBC steht für ”offene Datenbankkonnektivität” und ist ein Werkzeug für die Umwandlung von Datenquellen aus verschiedenen Programmen in ein Standardformat. Viele Datenbankprogramme stellen einen ODBC-Treiber bereit, der ihre Dateidaten in dieses Standardformat übersetzt. Die ODBC-Funktion in DesignPro ermöglicht Ihnen den Zugriff auf diese Treiber und die Einbindung von Datenbanken, die in anderen Formaten als dBASE III erstellt wurden, in ein DesignPro-Projekt (FoxPro, Microsoft Access, .txt etc.) Bei der Einbindung von Datenbanken über ODBC kann der Feldinhalt in DesignPro bearbeitet werden, aber die Datenbankstruktur (Hinzufügen von Feldern) kann nicht geändert werden.

Können Microsoft Word Seriendruckdaten mit DesignPro verwendet werden?

Ja, Microsoft Word Seriendruckdateien können mit DesignPro verwendet werden. Gehen Sie wie folgt vor, um eine Microsoft® Word 2002/XP Seriendruckdatei in Avery DesignPro zu importieren. Für diesen Vorgang ist Microsoft® Excel erforderlich.

Hinweis: Obwohl Microsoft® Word 2002/XP Seriendruckdateien im Microsoft® Access Format speichert, muss Microsoft® Access für diesen Vorgang nicht installiert sein.

1. Öffnen Sie Microsoft® Excel. Wählen Sie Datei > Öffnen.

2. Es erscheint das Dialogfeld "Öffnen". Wählen Sie unter Dateityp Access-Datenbanken.

3. Suchen Sie Ihre Microsoft® Word 2002/XP Seriendruckdateien und klicken Sie auf "Öffnen".

4. Prüfen Sie, ob die Spaltenbreite für jedes dieser Felder ausreicht, damit alle Spalteneinträge sichtbar sind.

5. Wählen Sie Datei > Speichern unter.

6. Wählen Sie im Dialogfeld "Speichern unter" den Speicherort für die dBASE-Version der Datei. Benennen Sie die Datei um. Wählen Sie aus dem Listenfeld "Speichern als" den Eintrag DBF 3 (dBASEIII). Klicken Sie auf "Speichern".

7. Eine Microsoft® Excel Meldung erscheint und fragt, ob Sie das Arbeitsblatt in diesem Format beibehalten möchten. Klicken Sie auf Ja, um das dBASE III-Format der Datei beizubehalten.

8. Schließen Sie die Datei. Wenn eine Meldung erscheint, die fragt, ob Sie die Änderungen speichern möchten, klicken Sie auf Nein, um das dBASE III-Format der Datei beizubehalten. Die Datei wird geschlossen.

9. Öffnen Sie DesignPro und wählen Sie das Projekt für Ihren Seriendruck. Wenn Sie ein vorgestaltetes Layout verwenden, löschen oder verschieben Sie alle Objekte aus den Master- und Etiketten-Registerkarten, welche die Datenbankfeldern und Seriendruckdaten überdecken.

10. Klicken Sie auf die Master-Registerkarte, um sie auszuwählen. Datenbankfelder können nur in die Master-Registerkarte eingefügt werden.

11. Wählen Sie Datenbank > Öffnen.

12. Klicken Sie auf dBASE III Datenbank öffnen.

13. Das Dialogfeld dBASE Datenbank öffnen erscheint. Suchen Sie die dBASE III-Datei, die Sie soeben gespeichert haben, und wählen Sie sie aus.

14. Klicken Sie auf "Öffnen". Wenn keine weiteren Meldungen angezeigt werden, ist die Datei nun mit dem Projekt verknüpft und die Datenbank-Optionen sind verfügbar.

15. Wählen Sie "Felder einfügen", um mit dem Einfügen von Datenbankfeldern zu beginnen.

Wie kann ich eine DesignPro (zdl) Datei in Avery Design & Print Online öffnen?

Schritt 1: Avery Design & Print Online starten

Öffnen Sie die Startseite von Avery Design & Print Online und klicken Sie dort auf den roten Button „Online gestalten“

lo

Schritt 2: Gespeichertes Projekt öffnen

Klicken Sie auf das Register „Gespeichertes Projekt öffnen“:

open

Schritt 3: Design laden

Grünen Button "Design laden" auswählen

load

Schritt 4: zdl Datei öffnen

Dateityp “zdl” (DesignPro Datei) aus dem Menü auswählen und “Öffnen” ausführen

open

Schritt 5: Projekt editieren und weiterverarbeiten

Das Projekt wird auf dem Bildschirm geladen und kann jetzt weiter bearbeitet werden.

 

Schritt 6: Hinweise

  • Diese Funktionsweise betrifft nur DesignPro PC .zdl Projekte.
  •  
  • Einige Projekte lassen sich nicht vollständig öffnen. Daten, die in ein DesignPro PC Project importiert wurden (wie z.B. Seriendruck) werden nicht nach Avery Design & Print Online übernommen. Das Design & Layout für Ihr Projekt sollte aber problemslos geladen werden und nun können Sie die Daten über drag-and-drop Seriendruck in Avery Design & Print Online importieren.
  •  
  • Bilder aus der DesignPro PC clip art Galerie werden nicht importiert, Sie können jedoch jederzeit neue Bilder aus der umfangreichen Galerie in Avery Design & Print Online hinzufügen.
  •  
  • Serielle barcodes und Datum/Zeit Formate werden nicht importiert; diese müssen neu erzeugt werden. Barcodes, die nicht von Avery Design & Print Online unterstützt werden, werden nicht importiert; Sie können jedoch jederzeit QR Codes mit Avery Design & Print Online erzeugen.