10 Tipps & Tricks für tolle Aufnahmen & Ausdrucke!

Stimmungsvolles Bild

Die richtige Tageszeit wählen

Die meisten Urlaubsbilder werden in der Mittagszeit gemacht, obwohl dies lichttechnisch am uninteressantesten ist. Die Kontraste sind dann oft zu stark und es entstehen Schatten im Gesicht. Tipp: Nutzen Sie die ersten Sonnenstrahlen im Morgengrauen oder die “blaue Stunde“ bei Eintreten der Dämmerung am Nachmittag für besonders schöne Lichtverhältnisse.

Strandaufnahme

Strandaufnahmen

Verwenden Sie für Fotos am Strand am besten eine Einstellung für Strandaufnahmen. Die Umgebung ist besonders hell, und das spezielle Motivprogramm sorgt dafür, dass die Belichtungszeit und die Blende der Kamera auf diese Verhältnisse eingestellt sind.

Strand

Intensive Farben

Schöne Fotos überzeugen durch starke Farben – doch selbst die knalligsten Farben wirken blass und fad auf Fotos, die im Gegenlicht fotografiert wurden.
Daher sollten Sie immer im so genannten Auflicht mit der Sonne fotografieren, d.h. mit der Sonne im Rücken des Fotografen.

Blumenmotiv auf Papier

Makrofotografie

Stellen Sie die Größenverhältnisse doch einmal auf den Kopf und trauen Sie sich an kleine Objekte ganz nah ran! Die meisten Digitalkameras verfügen über eine Einstellung für Nahaufnahmen. Fotos aus der Froschperspektive wirken ungewöhnlich und interessant – sie machen aus kleinen Pflanzen Wälder und aus Insekten gefährliche Tiere.

Fliessendes Wasser

Wasser fotografieren

Wasser wirkt besonders interessant, wenn es ungewöhnlich aussieht. Sie können Wasserspritzer durch eine kurze Belichtungszeit „einfrieren“. Hierzu können Sie z.B. die Sportaufnahmefunktion ihrer Kompaktkamera nutzen. Oder aber Sie lassen das Wasser „fließen“, indem Sie ein Stativ einsetzen und die Belichtungszeit verlängern.

Hand vor Pisaturm

Menschen vor Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie Personen vor Sehenswürdigkeiten und Gebäuden fotografieren möchten, sollten diese nicht zu nah vor dem Gebäude stehen. Sie wirken im Vergleich sehr klein, wenn Sie versuchen das Gebäude komplett abzubilden. Besser ist es – soweit möglich – sich weiter vom Gebäude zu entfernen und Menschen und Gebäude etwa gleichgroß darzustellen.

Bildnachbearbeitung

Vor dem Druck ist es empfehlenswert die Fotos zu prüfen und gegebenenfalls zu bearbeiten. Das geht nicht nur mit Profiprogrammen, auch einfache Bildprogramme bieten z.B. die Möglichkeit, rote Augen zu entfernen. Bilder werden noch beeindruckender, wenn Sie überflüssige Ränder entfernen und das Foto auf den interessantesten Ausschnitt zuschneiden. Gerade angeschnittene Motive können sehr spannend wirken.

Das richtige Fotopapier wählen

Wählen Sie je nach Gelegenheit das passende Fotopapier zum Drucken. Für Schnappschüsse eignet sich das Classic Fotopapier gut, während zum Aufbewahren und Verschenken etwas kräftigeres Papier empfehlenswert ist, z.B. das Superior Fotopapier. Premium Fotopapier ist für besonders hochwertige Fotos wie Portraits oder Nahaufnahmen optimal geeignet.
Tipp: Praktisch zum Gestalten von Fotoalben ist selbstklebendes Fotopapier.

Die richtige Druckeinstellung wählen

Wählen Sie in der Druckermaske eine Einstellung für „Foto Glanz Papiere“.
Je nach Hersteller finden Sie unterschiedliche Begriffe, wie z.B. Foto Glanzpapier oder Premium Glossy Paper. Die Drucker optimieren dann automatisch Geschwindigkeit und Tintenauftrag für perfekte Druckergebnisse.